Freitag, 22. Januar 2010

Der Männerbeauftragte der Bundesrepublik Deutschland gibt bekannt:

Vorsätzliches Geilmachen ohne dem Taten folgen zu lassen wird mit Stockhieben auf die nackten Fußsohlen bestraft, nicht unter dreißig an der Zahl.

Dienstag, 19. Januar 2010

Staubjagd


Die letzten Gäste gegangen
volle Aschenbecher & leere Flaschen
ihre letzten Hinterlassenschaften
sie können gehen
wie es ihnen passt
unfähig
sich ihrer Freiheit glücklich zu schätzen
denn sie
leben nicht auf der Überholspur
wie ich
fliehen der Diskussion
bevor das letzte Wort gesprochen
stillen ihren Durst
bevor die letzte Flasche geleert
gehen ins Bett
wie es ihnen passt
aber keiner hat gesagt
man solle die Musik abdrehen;
im Gegenteil:

Mächtige Zahnradkränze greifen ineinander
die letzte Linie auf dem Spiegel
sagt mir
dass ich mich
wie so viele Male zuvor
selbst überholt habe

die Nase voll
doch das Rennen geht weiter.

Montag, 11. Januar 2010

Schlechte Zeiten



Was haben eine Frau und ein Scheck gemeinsam?



In schlechten Zeiten werden sie nicht mehr gedeckt.

Freitag, 1. Januar 2010

Konsum


Alleine im Sessel
an den Fensterscheiben werfen die Frostblumen
phantasiereiche Muster
mein Atem in der Luft
ich kann ihn sehen
kalt wie Eis.

Bin ich denn nicht ein Kind unserer Zeit?

Anstatt der heiligen Bibel
den Neckermann auf dem Nachttisch
gepriesen sei dein Name in der Höhen
und ich zu deinen Füßen
in der Tiefe.

Versuche ich mir die Welt zu erklären
als Leitfaden nur
die Religion die ich kenne
und die heißt Konsum um jeden Preis.

Anerkennung & die Unaufschieblichkeit eines Gesprächs
säumen meinen Altar
denn mehr brauche ich nicht
als Selbstbeweihräucherung
die Menschen drumherum
sind mir schnuppe.

Sah ich dich nicht neulich
im Supermarkt
eingereiht und etikettiert?
Was kümmert mich deine Lebensgeschichte
ich kann ja doch nur
mich selbst hören.

Bin ich nicht
das höchste Glied in der Konsumkette?
Konsumiere ich nicht die Menschen
bevor sie mich konsumieren?