Sonntag, 20. Februar 2011

Konstantin



Was es heißt, die Ewigkeit zu besitzen. Die Ewigkeit, und sie ist leer.

Der Vampir Konstantin ist müde. Er will, dass die Menschen so leiden, wie er. Mit dem Blut seiner Opfer schreibt er Botschaften, um das Interesse von Kommissar Braugstetter zu wecken. Gelingt es diesem, das falsche Spiel zu durchschauen? Oder macht er sich unwissentlich zum Handlanger der Apokalypse?

Textprobe hier

Mittwoch, 16. Februar 2011

Sonntag, 6. Februar 2011

Pandora



Das seelenlose Tuten einer Alarmanlage
das Klirren von Weinflaschen
die im Recyclingcontainer landen
ein grüner Scherbenhaufen
so wie die Existenz
der meisten Menschen da draußen
nicht mehr als das
kaum das Pfand wert
das am Ende eines Lebens
ausgezahlt wird.

Ich habe Angst
vor den Lichtern der Nacht
die so falsch und verlogen funkeln
wie Vegas Glitzershows
will allein sein
auch wenn es mich zerfrisst.

Die glanzlosen Flügel eines Engels
der Sünden sammelt
wie Bienen den Honig
der die Nacht fürchtet
weil sie die Antwort kennt

egal welche Frage man ihr stellt
stets hat sie die Antwort parat.

Ich habe gerade
ein Messer gekauft
im Seven Eleven um die Ecke
die Klinge ist scharf
mein Daumenballen blutet
der Stahl hat Blut geleckt.

Party feiern einst und heute:

Früher hat man früh gebrochen, heute bricht man früh auf.