Dienstag, 7. Februar 2012

Brüder im Geiste


Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. Aber manchmal ist es die kindliche Neugierde, die uns hilft, das Gute in jedem Menschen zu suchen. Wäre ich ein Politiker, würde ich es als ergebnisoffene Diskussion verkaufen.

Nach Jahren des Alleine-Werkelns an meinem Blog streckte ich meine Fühler nach Gleichgesinnten aus. Freunde müssen zusammenhalten, nicht wahr? Und mit solchen Texten macht man sich wenig Freunde. Die Zeit der düsteren Monologe war vorbei.

Ich redete mit meinen Fans, hörte ihnen aufmerksam zu, und ließ ihre Worte auf mich wirken. Manch einer von euch lieferte den Gedankenanstoß zu einem meiner Texte. Dafür bin ich sehr dankbar. Denn ihr seid meine Lektoren. Leider ist ein Blog denkbar ungeeignet, um Feedback zu erhalten. Eigentlich traurig. Aber dafür gibt es die sozialen Netzwerke. Wer das Gespräch sucht, muss heutzutage wohl beide Systeme miteinander verknüpfen.

Auch unter den Bloggern machte ich mir Freunde. Solche Menschen fallen einem im realen Leben nicht in den Schoß. Bloggen kann sehr einsam sein. Umso tröstlicher ist es da, sich mit den "Kollegen" zu unterhalten. Erst da lernte ich, Ziele und Aufgaben meiner Funktion als Blogger zu definieren. Den Weg, den Dirty Dichter einschlagen muss. Ich hoffe, das beruht auf Gegenseitigkeit. Wege, die man gemeinsam beschreiten sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen