Mittwoch, 18. April 2012

Salz in die Wunde


Das rohe Fleisch auseinandergezogen
wie
Fotzen des Zorns
immer rein mit dem Salz
deine Seele
offen wie ein Buch
liegt sie vor mir
amorphe Schreie
wenn die Haut
gegen die Wirklichkeit aufbegehrt
das kahle Feld
die letzten Härchen streckt
um sich
gegen die Kälte zu wappnen
wie ein alter Mann
der seinen Hut
gegen das schlechte Wetter
in der Stube vergaß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen