Montag, 9. April 2012

Jagdwind


Dumpf brütet die Dämmerung
mit Eiern dick wie Tennisbällen
es ist Frühling
die Luft grün & feucht
wie die Vorahnung
die aus den Büschen riecht
erdiger, ja
und voller Leben.

Nenn den einen Narr
der nicht den Acker pflügt
und sich vom Rhythmus
der zarten Knospen
beschwingen lässt.

In meinem Grinsen
wachsen die Zähne
zu spitzen Dolchen
orangeroter Fieberglanz im Blick
den Rücken gebogen
voller Anmut
löst sich der Brunftschrei
aus meiner Kehle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen