Dienstag, 10. April 2012

Schandmaul


Einen Blog zu schreiben unterscheidet sich wesentlich von einem Roman. Während der Roman eine relativ starre Angelegenheit ist, bedeutet ein Blog den Aufbruch in die Freiheit.

Gedichte sind eine gute Übung, den Geist zu stählen. Musste ich für ein Buch den Stil von der ersten bis zur letzten Seite wahren, so kann ich bei jedem Gedicht etwas Neues ausprobieren. Mit verschiedenen Sprachmitteln experimentieren.

Freiheit, die ich mir selbst gegeben habe. Auszusprechen, wozu ich Lust habe, ohne eine moralische Schere im Kopf. Offen anzuprangern, was mich in unserer Gesellschaft ankotzt. Die einzige moralische Instanz bin ich selbst. Komisch: früher ging es mir darum, die Sau rauszulassen. Heute fällt es mir zunehmend schwerer, mich zu mäßigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen