Samstag, 21. Juli 2012

Spontano-boy


Spontano-boy konnte es kaum erwarten
gierig schaufelte er nach der Schule
sein Mittagessen herunter
um sich aufs Rad zu schwingen
ein kleiner Teufel in den Gassen
holpernd über Feldwege
klappernde Schutzbleche
verschreckte Omas
die eine Vollbremsung mit dem Rollator hinlegten
um nicht
über den Haufen gemäht zu werden
dem Jungen war es egal
er war voller Tatendrang
und kannte nur
das Sausen des Winds
in seinen Ohren.

So klapperte er
Tür um Tür ab in dieser Stadt
der kleine Rattenfänger von Hameln
doch kein Kind war zu finden
welches seinem Ruf folgen wollte
stets verneinte
eine grimmige Mutter im Hauskleid
ihr Kind
dürfe nicht mit ihm spielen
wobei im Kinderzimmer
hastig eine Gardine zugezogen wurde
wohl vor Erleichterung.

Wütend warf er
sein Fahrrad in die Ecke
abgeblitzt an allen Türen
und während er sich ausmalte
wie das Rattenpack
munter spielte
mit anderen Kindern
die ohne Makel waren

baute er sich Trotzburgen
aus alten Kartons
schnitt Fenster und Türen
mit einer rostigen Schere
nur deshalb
dass er sie schließen konnte
der Burgherr war allein
und fabulierte in fremden Stimmen
um es nicht
so einsam zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen