Mittwoch, 3. Oktober 2012

Ameisenkolonie


Ein Laufband
ungewisser Stationen
den eigenen Atem
rasselnd in der Kehle
die Füße traumgleich festgeklebt
eingefroren in Zeitlupe
während alle anderen um mich herum
wuseln wie die Ameisen
brav für die Kolonie schuften
ihr Leben für die Königin
ohne jemals
das Köpfchen gereckt zu haben
Scheuklappen getragen
wie andere einen Hut
weil sie es nicht anders kennen
Untertanentreue
von Generation zu Generation
Traditionen
wie sie nur
in unserem schönen Land wachsen können.

Könnte mich umdrehen
einen Fluchtversuch wagen
den Blick abwenden
von der Schlachtrampe
auf die ich mich bewege
doch meine Beine
verhaspeln sich
und bringen mich zu Fall
niedergestreckt
von einem kleinen Jungen
mit einer Schleuder

Goliath
weinend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen