Montag, 15. Oktober 2012

Die Würstchenbude ist umgezogen!


Ich kann schon ein sturer Sack sein. Jahrelang beknieen mich Künstlerkollegen, ich solle mich von www.lulu.com lösen, und endlich zum Branchenprimus Amazon wechseln. Ganz einfach, weil dort mehr Leser Zugriff auf meine Bücher haben.

Man kann nicht seine Würstchenbude im tiefsten Wald aufbauen und darauf hoffen, dass Kunden kommen. Wer die Mäuler stopfen will, der sollte sich im Industriegebiet positionieren, wo Fuchs und Has sich noch Mahlzeit sagen.

Sämtliche meiner Ebooks laufen nun unter Amazon. Mit einer netten Autorenseite, ein paar kleinen Produktvideos & allem was dazugehört. Selbstverständlich alle Kindle-tauglich. Ob die Printversionen folgen, weiss ich noch nicht. Muss das alles erstmal sacken lassen.

Die letzten Tage waren wieder kritisch. Alle Regler im roten Bereich. Energiedrinks und Kaffee brachten mich in einen Zustand freudloser Extase. Die Augen sperrangelweit aufgerissen, der Rücken schmerzmüde. Ein gnadenloser Kobold, der in der Kommandozentrale des Roboters fiebrig auf- und abhüpft. Doch es hat sich gelohnt. 19 Bücher rüberschaufeln, Homepage umprogrammieren, Profile einrichten. Was für ein Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen