Samstag, 13. Oktober 2012

Ich glaube an den großen Kürbis!


Eine schlechte Erfahrung in jungen Jahren hatte mir dieses Gemüse gründlich vergällt. Eingelegter Kürbis schmeckt widerwärtig, säuerlich und viel zu süß.

Daher wollte ich es einmal mit frischem Butternut probieren. Suppe kann jeder, ich wollte mehr wagen. Meine Variante ist ein klassisches Curry, dazu braucht ihr folgende Zutaten:
  • ein Kürbis
  • Schweine- oder Rindergeschnetzeltes
  • Currygewürzmischung (die gute aus dem Asiashop, Madrascurry o.ä.)
  • gehackte Zwiebeln
  • eine Knocblauchzehe
Fleisch und Zwiebeln anbraten, Kürbis grob schälen und gestückt hinzu, mit Wasser und Mehl andicken, köcheln lassen.

Betrachtet den Kürbis als eine Kartoffel, die gerne knalligere Farben trägt. Geschmacklich überraschen Aromen von Karotte und Süßkartoffel. Damit habt ihr eine enorme Palette an Möglichkeiten: Eintopf, Suppe, Auflauf, Puffer, Bratlinge, usw.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen