Donnerstag, 1. November 2012

Die griechische Tragödie


Was einst die Wiege der Demokratie galt, wird nun unter internationalen Treuhändern aufgeteilt wie ein großer Kuchen. Wo früher Angriffskriege notwendig waren, genügt heutzutage des Kaiser's geneigter Daumen (Ratingagenturen) und ein Heer nimmersatter Zinsritter.

Die Kirche wäre stolz gewesen. Ein moderner Kreuzzug. Schamlos offen tragen die Banker das €-Zeichen auf dem Banner. Und wer nicht für den Euro stimmt, dem wird gleich der Hexeprozess gemacht. So ist's fein. Wenn die ersten Politiker aus dem Dämmerschlaf erwachen, wird es wirklich böse. Dabei fürchten diese feisten Ratten nur um ihre Privilegien!

In den Tagen der Antike traf das Volk seine Entscheidung über ein Scherbengericht. Eine schöne Tradition, finde ich. Mögen die Weinamphoren der dekadenten Plebejer zerschlagen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen