Mittwoch, 14. November 2012

Rachenfeuer


Eingeschlagen in braunes Packpapier
der Tod
der in der Kehle brennt
wie der Atem eines Drachen
feurige Flammen
die sich in meine Eingeweide graben
während der hölzerne
Indianerhäuptling
auf mich herabsieht
wie aus besseren Tagen
die dieser Schnapsladen
vor der Rezession erlebte.

Grienende Jungen
die Chinaböller
an die Schwänze
räudiger Hunde binden
und sich vor Lachen halten
wenn es die armen Tölen
zerfetzt.

In einem Hinterhof
kommt mir
die ganze Scheiße wieder hoch
und ich denke mir
das ist noch das Beste
was mir passieren konnte

verglichen mit dem Hund.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen