Dienstag, 11. Dezember 2012

Christmas Suicide


Nicht immer scheint das Licht bis auf den Grund unseres Herzens. Wenn du beten gehst, dann zünde ein Herz für die, die das Licht verloren haben. Auf dass sie es wiederfinden. Während die Lemminge sich in den Einkaufszonen die Ellbogen in die Rippen hauen, um den Gabentisch zu füllen. Ein Wettlauf unterm Baum, bei dem es auch Verlierer gibt. Die allein ins Tannengrün schluchzen. Denen Knecht Ruprecht vertrauter ist als der Nikolaus.

Scheiss auf all die Glücklichen, die sich im Kreise ihrer Kinder suhlen. Scheiss auf jene, die Eltern haben oder Freunde. Wenn nur du selbst dir geblieben bist, so solltest du lernen, dich zu lieben. Wenn es sonst keiner tut, wer dann?

Mit dem Flachmann im Revers, auf den Hinterbänken zur Christmesse. Spricht der Pfaffe von einem Erlöser, der den Menschen das Licht bringt. Als würde ein Blinder mit der Taschenlampe durch den Park wanken. Du aber brauchst sie alle nicht. Das Licht scheint in deinem Herzen. Öffne die Augen, und erkenne es. Der lange steinige Weg war umsonst, es war immer schon da. Nestwärme, auch für dich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen