Dienstag, 18. Dezember 2012

Sado Maso Weihnachtsgans


Warst du artig? Oder warst du unanständig? Gott ist es gleich, sein Feuer wird die Gerechten und die Ungerechten verzehren, wenn die Stunde gekommen ist. Benehmen sie sich gefälligst, es ist Weihnachten! Lassen Sie ihre schmutzigen Verse einmal gut sein.

Ich denke ja nicht dran. Es muss schon ein festerer Maulknebel her, um mir den Mund zu verbieten. Stramm gespannt, ein Zaumzeug für die Unanständigen. Doch sie werden das Königreich ernten, wenn die große Abrechnung kommt. Mit guten Absichten fährt der Karren gegen die Wand. An Gutmenschentum ersticken wir, gerade zur Adventszeit ist es kaum auszuhalten. Suhlen wir uns in verlogener Harmonie. Schütteln blöde grinsend Hände, die wir sonst nicht anrühren würden. Verbieten Kinderlärm, krawattenlose Hemdkragen, offene Bierflaschen, Zigaretten, Feuerwerkskörper, und alles andere, was es zum Feiern braucht. Gesittet soll es zugehen, und verkrampft. Die Supernanny hat zugeschlagen.

Eines ist sicher: die Gans wird geschlachtet. Legt mich in ein Bett aus Rotkraut fein, und spart auch nicht an den Knödeln. Dies ist mein dreckiger Leib, der euch gegeben wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen