Dienstag, 15. Januar 2013

Schlittenhunde


Elendige Kläffer, wo seid ihr, wenn ich euch brauche? Das Gespann ist schon geladen und gegurtet für einen Ritt durch den Pulverschnee. Robbenfleisch für mich, und Robbenfleisch für euch. Wir fressen alle aus derselben Schüssel. Was gilt ein Mann, der nicht zu seinen Hunden herabzusteigen weiss? Mit euch will ich die Polarlichter jagen, bis die Gestirne im Eismeer erfrieren.

Ich suchte einst, ein Eisloch zu hacken, um den Fisch zu fangen. Nun habe ich ein Weib gefunden. Im Trüben steht das Eis auf ihrem Weiher, doch darunter brodelt das Feuer frischer Ehe. Bauklötze staunen, Bauklötze stechen, Iglus bauen. Nicht vergessen das Gerätehaus für das Fuhrgespann. Die Garage für den Tierfreund.

In den Lichtern am Horizont beobachten mich die Geister meiner Ahnen. Ob ich ihrer würdig bin, den Schlitten zu ziehen. Diffuse Muster, die schon Manchen in ihren Bann gezogen haben. Am Ende des Weges steht ein Kaleidoskop, welches deine Knochen mit dem Schnee eins werden lässt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen