Sonntag, 3. Februar 2013

Ein Ring sie zu knechten


Schweissbedeckt wälze ich mich
gegen die Chimären
die mich
jede Nacht quälen
ohne Unterlass
mein Schweiss ist kalt
deiner nicht.

Du wunderst dich
warum ich
den Mond anheule
wie eine gepeinigte Kreatur

...!

Es mag der Friedvollste
nicht ruhen
es mag der gefühlsloseste Klotz
nicht mürbe geklopft werden
unter deinen liebenswürdigen Worten
mag keinen Raum mehr finden
wo du nicht schon
eine Duftkerze aufgestellt hättest
kleine Refugien schaffen
in den hintersten Kammern
seines Marterschädels

sich dir ergeben
sich fügen
gemeinsam eine Zukunft aufzuschlagen
wie ich ein Buch
oder eine dieser Hundevisagen
in einer Kneipenschlägerei

während du
das Abendessen auf den Tisch stellst
und ein geheimnisvolles Zittern
meine Glieder befällt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen