Sonntag, 5. Mai 2013

Mein Kiez


Wie Giraffen
hängen sie ihre langen Hälse
aus den Fenstern
man möchte meinen
die wissen mehr
über die neuen Mieter
als die Mieter selbst.

Nimm ihnen ihre Neugier
nicht krumm
es ist Interesse
und nicht Niedertracht
über die Hecken & Mauern
haben sie dich
herzlich begrüßt.

Es gibt mehr
als nur die Kehrwochenfetischisten
und die niederträchtigen Fenstergucker.
versöhnlich eben.

Nun erkunde ich die Welt mit neuen Augen.

Auch wenn ich schon
tausendmal hier war
will ich meinen Kiez kennenlernen.
Hut lüpfen
und auf dem Gehweg grüßen

Oh Gott
das kleinbürgerliche Idyll
und ich heiße
soviel Spießigkeit gut!

Kommentare:

  1. Finde ich gut Dein Gedicht.
    So ist das Leben.
    Wer unter den Wölfen ist, muss mit ihnen heulen, lach

    AntwortenLöschen
  2. danke. wolf unter wölfen, siehe fallada :-). oder einfach gut im neuen viertel angekommen.

    AntwortenLöschen