Montag, 21. Oktober 2013

Schüleraustausch


Ich erinnere mich
an das Jugendheim in Strasbourg
an die endlosen Gänge
und die Luft voller Staub.

Ich konnte
das Partyzimmer nicht finden
also trank ich
meinen billigen Marillenschnaps
allein.

Fruchtfäule im Mund
drückende Einsamkeit in den Gedärmen
wurde ich
sanft in den Schlaf geschaukelt
von den Wogen
eines quietschenden Metallbetts.

Am Morgen
baten mich die Franzosen
an ihren Tisch
bevor der Klassenarsch
sich setzen konnte.

Ich verstand kein Wort
aber ich wusste
dass ich kein Außenseiter mehr war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen