Montag, 19. Januar 2015

Doktor Eisenbart


Der Doktor empfiehlt eine Rosskur zur Genesung. Zur Not tut es auch ein Hundeweib, wenn es nur an der Scham rasiert ist. Jeden Abend vor dem Schlafengehen ein paar erquickliche Seiten aus dem neuen Buch. Lösch das Kerzenlicht, Gevatter Sack. Im Frühjahr wird der Hund notgezüchtigt.

Dieses Jahr steht im Zeichen der Zoophilie. Ein ideales Thema für literarische Zwecke. Zu leicht taugt der Stoff zur Komödie oder zum Horrorroman. Niemals würde er zur Pornografie taugen! Zum abschreckenden Beispiel in vielfältiger Form jedoch schon.

Ein guter Christenmensch gab mir den Rat, ich solle Sex mit toten Tieren schreiben. Nach Sex mit Toten und Sex mit Tieren wäre das eine logische Konsequenz. Recht hat er! Ich setze mich ans Schreibbrett und hämmere ein paar Notizen ins Büttenpapier, dass die Schreibfeder lustvoll kleckst! Kommt alles auf meine Agenda an Titeln, die 2015 geplant sind. Es wird kein Buch der schnöden Wollust sein, vielmehr eine bunte Fabel aus dem Splatter-Genre.

Ich sage mal: Eine Fleischtüte voller Glück! Aber mehr wird nicht verraten...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen