Donnerstag, 8. Oktober 2015

Kasperle


Seid ihr auch alle da? Gut, dann kann es losgehen. Ich lasse meine Masken fallen. Ich ziehe den Handstumpf aus meinem Kostüm. Das liebe Kasperle führt ein bizarres Eigenleben.

Viele fragen sich vielleicht, warum ich blogge. Wozu ich mich buchstäblich zum Hampelmann mache, wütende Texte gegen diese Gesellschaft schreibe und in peinliche Kostüme schlüpfe. Ihr fragt euch, wer Dirty Dichter wirklich ist. Warum gibt sich der Schriftsteller Thomas Reich nicht damit zufrieden, fleissig an seinen Büchern zu schreiben? Warum der ganze alberne Firlefanz?

Weil ich meine Freiheit brauche wie eine eiserne Lunge. Nur in der Höhenluft kann ich durchatmen. Es geht mir um ein anderes Kunstverständnis. Wer denkt ich brauche es für mein Ego der Schmutzpoet zu sein, der irrt. Ich schreibe diesen Blog nicht aus Imagegründen. Ich habe mir eine öffentliche Bastelstube eingerichtet. Romane können einengen. Um gut verkauft zu werden, unterliegen sie einem kommerziellen Korsett. Ich bin eine Hure der Leserwünsche. Aber ihr zahlt einen Preis. Und manche Bücher ficken zurück!

Eine Kunstfigur? Nein. Eine Figur, die mit Kunst spielt. Als die Reise begann, gab es noch keinen Dirty Dichter. Ich kleidete meine Gedanken in neue Gewänder. Ich gab der Figur einen Namen. Im Grunde genommen ist Dirty Dichter nicht anders als meine Romanfiguren. Ich schlüpfe in eine Rolle und gehe darin auf. Was würde diese Figur tun? Und doch ist es mehr, so viel mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen