Montag, 26. Dezember 2016

Kein Geschenk

https://www.flickr.com/photos/47476117@N04/8213684479/
Ich nehme dir nicht übel
dass du mir
kein Geschenk gekauft hast
etwas zum einstauben
oder eine hässliche Krawatte.

Ich nehme dir übel
dass du nicht
an mich gedacht hast
dass es keine Wertschätzung gibt
kein Kompliment
keine Dankbarkeit
kein liebes Wort
kein Zeichen dafür
dass ich einen echten Menschen liebe
und nicht gegen eine kalte Backsteinwand
meine Gefühle schleudere.

Es ist einsam
an deiner Seite
es ist hart
wenn man alles beisammen hält
wenn man zwei Menschen
aus dem Dreckloch zieht
anstatt nur sich selbst
an den strähnigen Haaren.

Du spielst
du rauchst
du meckerst
dein Herz bleibt verschlossen
und meines kalt.

Sonntag, 25. Dezember 2016

Was ist ein Pürierstab?

https://pixabay.com/de/smoothie-frucht-getr%C3%A4nk-trinken-1444356/
...Vibrator für Sadisten!

Freitag, 23. Dezember 2016

Ingebert

https://c1.staticflickr.com/1/167/399039685_452c5eb850_o.jpg
...das Beste aus Inge und Bert!

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Dienstag, 13. Dezember 2016

Samstag, 10. Dezember 2016

Haarmann

https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Haarmann#/media/File:Friedrich_Haarmann.jpg
Da ist er wieder
der Puppenjunge
hausiert mit seinen Reizen
um der Herren Gunst
für ein paar Mark
doch dieses Mal
falle ich nicht
auf ihn herein.

Ich zahle ihn nicht
den Gecken
auch wenn er
noch so lockt
ich gehe mit einem Jungen
der mir folgt
bis in die Schlafstube
seine Kleider
werde ich verscheuern
nichts besteht unter meinem Beil
dabei habe ich ihn
nur küssen wollen
auf den Mund
oder auf den Hals
ihm die Ader durchbeißen
wie einem wilden Hengst.

Buletten in der Pfanne
Säcklein in der Leine
der Puppenjunge schläft
mit seiner roten Gurgel.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Signierstunde per Postversand


Bei Tagesanbruch signiert der Reich seine Schandtaten auf Wunsch, und tütet sie den treuen Fans ein. Danach geht es ab auf die Post. Wenn ich gewusst hätte, wie unkompliziert das ganze sein kann, hätte ich schon früher damit begonnen.

Auch ist es mal ein witziges Gefühl, analoge Fanbriefe auf echtem Papier zu bekommen, anstatt immer nur digital zu kommunizieren.

Auch ein persönliches Exemplar?
  1. Bestell dir das Taschenbuch bei Amazon
  2. Meine Adresse steht im Impressum
  3. Schick mir das Buch in einer wiederverwendbaren Luftpolstertasche mit beigefügtem Rückporto in Briefmarken
  4. Anfragen ohne Rückporto werden nicht bearbeitet
  5. Signierwünsche möglich
  6. Vergesst eure Adresse nicht
Ich bin ein Schmutzschreiber zum Anfassen. Nur an meinen Pimmel lasse ich niemand ran. Aber meine dreckigen Phantasien sind sowieso geiler, oder?

Dienstag, 6. Dezember 2016

Rollerbslein: Vieh



Jep, der 136 starke Horrorsxxsplatterxxxxxxroman - und das ist noch extrem NETT ausgedrückt - "VIEH" von THOMAS REICH ist seeeeehr speziell :D und hat einen Lesesog, als wäre man an einer überdrehten Melkmaschine angeschlossen!-) Da spielen Körpersäfte und Trieb schon gar keine Rolle mehr.
Es geht so schnell, dass der Leser erst beim dritten oder vierten Opfer rafft was los ist, aber nie die neue Variante voraussehen kann.

Der Bauer Martin Knöpfle lebt in "guter" Tradition seines Vaters ein Bauernleben mit extremster anihumanen Erniedrigung und Dominanz, samt Frau Petra und seinen beiden Kindern. Er liebt die Umformung vom Menschen zum Tier, wobei der Leser permament über die Grenze des Vorstell- und Lesbaren hinausgezerrt wird.

KRASSER STOFF FÜR HARTE MÄGEN UND NOCH NICHT MAL FÜR JEDEN EROTOPATHEN GEEIGNET!

Jep Thomas Reich, nach DER KALTFLEISCHGESAMTAUSGABE, CHRISTOFFER, AUSGESCHABT oder AMPUTATIONAGEIL fragte ich mich, was kommt dieses mal? Geht's NOCH HEFTIGER? JA!A!A!A!A!A!A!A!

...und ein Ende, das hoffen lässt!-)))))))) WUNDERBAR!

Das einzig wirklich Blöde ist, du fängst auf Seite 1 an zu Lesen und plupppppppppppp lauert beim Umblättern die Melkmaschine und du hast nur noch die Seite 136 vor dir und es bleibt die gähnende Leeeeeere des Wartens auf einen NEUEN Thomas Reich. Vorfreude gemischt mit Neugier und Unbehagen vor noch nicht niedergeschriebenen und veröffentlichten SUCHTLECKERBISSEN.

Tja, DANKE Thomas für' s perfekte Kopfkino!

Gut das man Wörter nicht riechen kann ODER DOCH?!

EMPFEHLUNG:
Unbedingt als Taschenbuch kaufen, Eintauchen und Schnuppern!-)

HERRLICH:)

5 SUPERSTERNE UND VORSICHT VOR DEM BAUERNHOF 2.0!

Auch mal am Hintern schnuppern? Das Buch gibt es als Ebook und Taschenbuch. Und natürlich für Tolino.

Sonntag, 4. Dezember 2016

Freitag, 2. Dezember 2016

Seelachs

https://www.flickr.com/photos/nicasaurusrex/3001168278/
...ich seh deinen Lachs!

Mittwoch, 30. November 2016

Gepäckstücke

https://www.flickr.com/photos/s2ublack/27650425115/

Wie oft
ging ich auf die Reise
an fremde Orte
und schickte mir
eine bunte Ansichtskarte
versicherte mir selbst
dass es mir
dort gut ginge
fern von mir?

Wie oft
rannte ich
über Stoppeläcker
in Nacht und Nebel
und versuchte
eine neue Identität
zu finden im Reisewaggon
ohne Gepäck und Balast?

Und dann fielen sie mir
aus den Händen
die braunen Erdbrocken & Gepäckstücke
und ich sammelte auf
als hätte Kafka
einen Alptraum ersponnen
und wusste nicht mehr
wer ich war
und was ich zurück liess?

Ich habe vieles verloren
unwiderbringlich
klebe ich die Scherben
an meinem Spiegel.

Montag, 28. November 2016

Signierte Exemplare

https://www.flickr.com/photos/elsie/154054286/

Ich bin ja mehr so der Schreibtischtäter, als denn ein Autor mit öffentlichen Lesungen. Daher dachte ich, ich sollte den Fans mehr bieten. Du möchtest ein signiertes Exemplar?
  1. Bestell dir das Taschenbuch bei Amazon
  2. Meine Adresse steht im Impressum
  3. Schick mir das Buch in einer wiederverwendbaren Luftpolstertasche mit beigefügtem Rückporto in Briefmarken
  4. Anfragen ohne Rückporto werden nicht bearbeitet
  5. Signierwünsche möglich
  6. Vergesst eure Adresse nicht
So. Jetzt hoffe ich, dass ihr mich nicht jeden Tag auf die Post quält. Reichi hat euch lieb 😁.

Samstag, 26. November 2016

Matt's Books: Kaltfleisch Gesamtausgabe




Inhalt:

Wie weit darf Mutterliebe gehen? Wenn alle Tabus zerbrochen wurden. Reift das Verlangen nach kaltem Fleisch heran, wie eine faule Frucht. Erstmalig alle Leichenschänder-Bände unter einem (Sarg)Buchdeckel vereint!

Teil I – Faule Begierden:

Als die Polizei die Wohnung aufbricht, finden sie einen völlig verstörten und verwahrlosten Neunjährigen. Daneben liegt der Leichnam seiner Mutter. Doch sie ahnen nicht, welch abscheuliche Szenen sich in der Vergangenheit abgespielt haben.

Teil II – Vergorene Liebe:

Zum ersten Mal seit langem verliebt sich Jens in ein lebendiges Wesen. Annika versucht ihn endgültig von seiner morbiden Mutterliebe zu befreien, und führt ihn in satanistische Kreise ein. Wird er dort den Verlockungen aus dem Totenreich widerstehen? Und was würde Mutter dazu sagen?

Teil III – Knackige Knochen:

Nach seiner Flucht vor den Satanisten verschlägt es Jens in die Großstadt. Sein neuer Nachbar ist ein Medizinstudent mit der goldenen Eintrittskarte zur Pathologie. Schnell werden sie beste Freunde. Auch beruflich fasst er wieder Fuß: In einem Hospiz kann er ungeniert seinen morbiden Gelüsten nachgehen. Die Laken haben kaum noch Zeit, sich unter der Flut kalter Körper zu erwärmen.
Doch die Vergangenheit streckt ihre kalten Fühler nach ihm aus. Was weiß der neue Patient über seine Mutter?

Teil IV – Sinnliche Särge:

Eine unerwartete Erbschaft beschert Jens den lang gehegten Lebenstraum. Endlich ist er Inhaber seines eigenen Bestattungsinstituts. Er verwandelt es in einen dunklen Vergnügungspark nicht sterben wollender Attraktionen. Niemand stellt sich ihm mehr in den Weg, wenn er seinen faulen Begierden nachgeht. Oder fragt, warum der Chef bis in die späte Nacht hinein arbeitet…

Titel: Kaltfleisch: Gesamtausgabe (Kaltfleisch – Der Leichenschänder)
Autor: Thomas Reich
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 336 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN: 978-1500707026
Gelesen: November 2016
Preis: 18,99 € / 9,99 €
Bezugsquelle(n): Kaufen könnt ihr das Buch hier und hier.

Der Autor:

Thomas Reich lebt in zwei Welten. Ein bürgerliches Rädchen im Getriebe der Gesellschaft und gleichzeitig der Dorn in ihrem Fleisch. Angefangen hat er als Schriftsteller, wobei die Nachtstunden ihm die Sätze seiner Schreibmaschine lieferten. Die meisten kennen ihn eher als den Dichter mit der frechen Schnauze, seit er sich dem Bloggen verschrieben hat. Doch auch kritische Romane gehören zu seinem Portfolio.

Meine Meinung:

Die mir vorliegende Printausgabe „Kaltfleisch: Gesamtausgabe (Kaltfleisch – Der Leichenschänder)“ beinhaltet die vier folgenden Geschichten, welche auch einzeln erhältlich sind:
Teil I – Faule Begierden
Teil II – Vergorene Liebe
Teil III – Knackige Knochen
Teil IV – Sinnliche Särge

Der Autor präsentiert uns hier eine abgrundtief böse und makabre Sammlung rund um das grenzwertige Thema Nekrophilie. Echt harte Kost! Von Anfang an wird dem Leser nichts erspart. Nein, es steigert sich von Teil zu Teil sogar noch. So makaber es klingt, ich habe mich teilweise köstlich amüsiert! Seien es die Ideen, auf die der absolut kranke Protagonist Jens kommt oder aber die Beschreibungen durch Thomas Reich.

Stellenweise wirkt Thomas Reichs Schreibstil etwas nüchtern und zu sachlich. Beim Lesen hatte mich das anfänglich etwas gestört, aber nach dem ersten Drittel hatte ich mich daran gewöhnt. Die Thematik, bei der definitiv der Ekel-Faktor mit großem Abstand im Vordergrund steht, geht von der Intensität her in die Richtung von Büchern wie „Das Schwein“ oder „Der Teratologe“, meiner Meinung nach wurde das richtig gut umgesetzt.

Kaltfleisch wird definitiv nicht das letzte Buch von Thomas Reich sein, das ich gelesen habe und erhält von mir knappe 8/10 Punkte! Mal sehen, welches Buch ich mir von ihm als nächstes schnappen werde!

Nicht für schwache Nerven! Klare Empfehlung für Extreme Horror Fans!

Vielen Dank für die nette Rezi an Mattsbooks.de.

Samstag, 19. November 2016

Leseprobe aus "Vieh"


„Du würdest mir die Eier abbeißen, wenn du könntest. Was bist du nur für ein ungezogenes Tier?“
„Niemals! Du bist der Bauer. Wie sollte ich wagen zu widersprechen?“
„Doch, würdest du. Und sei es nur, um mir eins auszuwischen. Was hättest du denn noch zu verlieren, außer deinem jämmerlichen Leben?“
„Bitte, ich halte auch still. Lass mich nicht leiden.“
„Vertrauen tun Menschen, wenn sie ihrer Sache nicht sicher sind. Wozu sollte ich einem Tier vertrauen?“
Knöpfles Arbeitsstiefel glänzten in der Sonne. Ihre Spitzen waren mit Stahlkappen verstärkt. Damit trat er ihr ins Gesicht. Doch nicht blind und voller Wut. Martin zielte auf Zenzis Kiefergelenke. Ihr Kinnladen fiel herunter wie bei einer Bauchrednerpuppe, der man die Hand aus dem Arsch zieht. Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Knöpfle brach mit dieser alten Bauernregel. Gott sei dank, denn er fand ausgetretene Zähne und Knochensplitter. Mit den Stiefeln hatte er ihr den Kiefer signifikant verkürzt. Was an Material fehlte, wurde durch Schwellungen und Blutergüsse aufgefüllt. Er räumte den Schutt aus, und dehnte ihr Maul wie ein Zahnarzt. Heilige Scheiße, er hatte ihr das Maul versaut! Nie würde er den sanften Druck ihrer Lippen fühlen, noch die Anschmiegsamkeit ihrer Wangen austesten. Schlaff hing ihr die Gosche im Gesicht. Was er schlussendlich rund um seine Eichel spürte, würde ihre Kehle sein und die Mandeln. Der Rest war zu nichts zu gebrauchen, als geilem Beiwerk auf seinem Weg zum Abspritzen. Loses Fleisch, zusammengeführt von der schmerzhaften Schwellung ihrer schweren Verletzungen.
„Sauber ausgerenkt wie eine Schlange. Ich könnte dir jetzt mühelos meinen ganzen Arm hineinschieben.“
Unter seinen groben Händen zitterte sie, dass der ganze Misthaufen bebte. War er etwa zu weit gegangen?
„Nur ein Scherz. Warum sollte ich deinen Rachen fisten?“
Der Bauer öffnete die Knöpfe am Vorderteil seiner Hose. Er brauchte keine Vorarbeit zu leisten mit der eigenen Hand. Na gut, ein bisschen schon. Mit einer Hand zerquetschte er einen weichen Pferdeapfel, und rieb sich damit die Nudel ein.
„Hier kommt die Futterrübe.“
Martin packte sie grob an den Haaren. Bis zum Scheitel schmierte er ihr in die Kopfhaut, was zwischen seinen Fingern klebte wie Plätzchenteig. Gnadenlos fickte er sie in den Hals. War das geil! Die Erwartungen eines Viehhirten wurden von der Tiefe ihrer Kehle übertroffen. Mit jedem Stoß fühlte er ihre Mandeln, bis sie ihm in den Schoss kotzte. Kein Grund für Martin, sein Geficke einzustellen, oder gar das Tempo zu drosseln. Ihr Erbrochenes prickelte herrlich an seinem Schwanz.

Hunger bekommen auf das braune Gold? Dann schnell ein leckeres Exemplar bestellt, als Ebook oder Taschenbuch. Oder ihr schaut bei einem Tolino-Bauern eurer Wahl vorbei.

Donnerstag, 17. November 2016

Vieh


EKELFAKTOR: BRAUNER SPLATTER AUF DEM BAUERNHOF!

Martin Knöpfle gestaltet die Natur nach seinen Regeln. Zwischen Stall und Weide verlierst du dein Menschsein. Er melkt dich, wenn er es für richtig hält. Füllt deinen Trog mit Futter. Wenn die Nacht über den Hof hereinbricht, gehörst du ihm mit Haut und Fell. Auch die fäkalen Bedürfnisse kommen dabei nicht zu kurz.

Dein Blut für meinen Acker, dein Fleisch für mein Vieh!

Als Taschenbuch und Ebook im Handel. Und demnächst auch für Tolino.


Mittwoch, 2. November 2016

Hiob geht einkaufen

https://www.flickr.com/photos/gageskidmore/5440609290/

Wir versuchen
das Leben in Form zu pressen
und zu planen
das ist anmaßend
und zum Scheitern verurteilt.

Stolz ist eine Todsünde
schlauer sein zu wollen
als Gott
gehen die Kinder
auf ein namhaftes College
werde ich befördert
und bekomme eine Sekretärin
lässt meine Frau sich liften & operieren
bleibt sie immer schön
während ich aufsteige
in der Summe der Herzen
und Politik mache?

Scheitern ist ausgeschlossen
jeden Sonntag
gehe ich in die Kirche
und predige den Kapitalismus
ein jeder ist
seines Glückes Schmied.

Es ist neoliberale Ethik
auf den Mensch übertragen
das schwächste Glied in der Konsumkette
bricht zuerst
und mit ihm
eine ganze Gesellschaft.

Montag, 31. Oktober 2016

Gewaltmonopol?

https://www.flickr.com/photos/benthomasrockstar/5628996476/
...Konkurrenz belebt das Geschäft!

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Samstag, 22. Oktober 2016

Schichtdienst

https://www.flickr.com/photos/srcosmo/3369678400/
Wenn ich ins Bett gehe
wirst du da sein
mich aus dem Schlaf reißen
und küssen
ich werde mich rumdrehen
und morgen früh
können wir reden
oder auch nicht
ich bin schon wieder weg
auf Arbeit
und kehre nach Hause
in die Stille meiner Wohnung
denke an dich
und an die Notwendigkeit
dass wir beide
unsere Kraft zum Arbeitsmarkt tragen
um den Lebensstandard zu halten
den Spießer wie wir brauchen
um ruhig schlafen zu können.

Ich tippe noch ein paar Zeilen
am neuen Buch
setze mir Teewasser auf
und denke an dich
allein wie einer
der niemanden hat.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Dienstag, 18. Oktober 2016

Postkarte "Der Stadtkannibale"

https://commons.wikimedia.org/wiki/Human_body_diagrams#/media/File:Man_shadow_-_upper.png + https://www.flickr.com/photos/kmdoncaster/25693958061 + https://pixabay.com/de/lebensmittel-mahlzeit-gericht-1209007/ + https://pixabay.com/de/messer-fr%C3%A4ser-eisen-k%C3%BCche-metzger-157254/

Sonntag, 16. Oktober 2016

Kerzen verbreiten Stimmung

https://www.flickr.com/photos/thirteenofclubs/4766170092/
...wenn sie reingesteckt werden!

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Montag, 10. Oktober 2016

Versöhnungssex

https://www.flickr.com/photos/hdport/3838824135/
...ich wäre schon dankbar für die Versöhnung!

Freitag, 7. Oktober 2016

Hast du eine Sehnenscheide

https://www.flickr.com/photos/68397968@N07/28416537731/
...oder sehnst du dich nach einer Scheide?

Mittwoch, 5. Oktober 2016

DER SIEG ÜBER DIE MENSCHLICHKEIT


Jep, ein "WARUM" sucht man in diesem Buch vergebens! Höchstens ein WARUM HABE ICH DIESES BUCH GEKAUFT UND GELESEN UND ES FÜR K!R!A!N!K!K!R!A!S!S UND 5-STERNE WERT BEFUNDEN? Leider bleibt auch dieses WARUM unbeantwortet. Nur soviel: Der Titel ist Gesetz über unvorstellbare sexuelle Macht und abartige Gewalt!
Jep, ist das noch sexuelle Gewalt oder nur noch literarische Unmenschlichkeit?! WO IST DIE GRENZE? GIBT ES SIE NOCH?

Ein schnuckeliger Doktor vom Tegernsee hat sich in seiner Privatklinik ABORTAS, auf Spontanaborte spezialisiert.
Diese betreibt er mit exzessiver Macht, sexueller, unmenschlicher Gewalt und Menschenverachtung. Ein Dr. M..... wäre leider “stolz“ auf ihn gewesen:(((
Das sein Freund und Proktologe Prostakris heisst und sein Kumpel als Maler mit Menstruationsblut rumpinselt, spielt in diesem “Buch“ auch keine grosse Rolle mehr, im Angesicht so krasser Unmenschlichkeit.

Überlegt gut, ob ihr das abkönnt und wirklich wollt, aber Bücher wie DER TERATOLOGE, BIGHEAD oder PRINZESSEN sind dagegen nur seichte Schmöker beim Weib(n)chen am Kaminfeuer.

WARUM dennoch 5 Sterne bleibt von mir unbeantwortet, denn WARUM werden die sexuellen Optionen eines Gynäkologen und die Charaktere und deren WARUM nur soooooooo oberflächlich, ja schäbig flach beleuchtet, dass man als Freak aus Gnatz mindestens 2 oder 3 Sterne abgezogen hätte oder besser gleich 4, da soviel sexuelle Erwartungshaltung geschürt und nicht erfüllt wird...? WARUM SO OBERFLÄCHLICH?-(((!!!
Da mochte ich die KALTFLEISCHGESAMTAUSGABE lieber... ein erotopathischer Leckerbissen besonderer Art :D

Also WARUM dieses Buch? WARUM hat Henry Miller zu seiner Zeit OPUS PISTORUM verfasst?

Jep, Lest es oder lasst es und hasst es auf jeden Fall, aber dann mit 5 Sternen!-)

Die Rezension und das Buch zu kaufen gibt es hier.

Montag, 3. Oktober 2016

Hasenscharten können niedlich sein

https://en.wikipedia.org/wiki/Cleft_lip_and_cleft_palate#/media/File:Cleftlipandpalate.JPG
...im Freigehege!

Donnerstag, 29. September 2016

Sonntag, 25. September 2016

Freitag, 23. September 2016

Leseprobe aus "Ausgeschabt"


Umso größer die Überraschung, als sie an Armen und Beinen fixiert aufwachte. Während ihrer Abwesenheit war der freundliche Doktor verschwunden. Nun blickte sie in das verzerrte Gesicht eines Schlachtmeisters mit weißem Kittel. Der makellose Stoff würde frisches Blut aufsaugen.
„Guten Morgen. Haben wir gut geschlafen?“
„Warum wurde ich fixiert?“
„Kaum ist das Vögelchen wach, schon hat es schlechte Laune.“
Ihre Worte waren ein ungeschliffenes Kauderwelsch. Immer wieder döste sie ihm weg. Doktor Engelmacher streichelte Katharinas dicken Bauch. Sie musste die volle Tragweite des Eingriffs begreifen. Sonst macht es keinen Spaß.
„Ich glaube nicht, dass die Schieflage deiner Brut behoben werden kann. Aus medizinischer Sicht kommt nur ein Kaiserschnitt in Frage. Gut, dass die Narkose nicht mehr wirkt.“
Jetzt hatte sie verstanden. Und doch wusste sie recht wenig über den Ablauf einer Notgeburt. Daher erläuterte er ihr jeden seiner Schritte ausführlich. Vertrauen war die gesunde Basis im Verhältnis Arzt-Patient. Das klärende Vorgespräch Bestandteil jeder guten Operation.
„Natürlich gibt es Risiken. Du könntest verbluten oder sterben. Dein Kind könnte in den Fleischwolf geraten, und zu Partyhäppchen verarbeitet werden. Schreie einmal für ja.“
Mit dem ersten Schnitt durchtrennte er Katharinas Damm, und verband Anus und Vagina zu einem vertikalen Schlitz. Ihre Reaktion war mehr als lautstark.
„Ich nehme dies als Einverständniserklärung. Du bist im Vollbesitz deiner geistigen Kräften. Körperlich vielleicht eingeschränkt, aber das müssen wir in Kauf nehmen. Kommen wir nun zum nächsten Schnitt. Es könnte ein klein wenig brennen.“
Doktor Engelmacher teilte ihre Klitoris wie die letzte Erbse auf dem Teller. Rotes Gemüsemark trat aus, und eine leere Schote blieb. Als hätte man ihr einen Eisblock zwischen die Beine gerammt. Auf den Schock folgte das Kribbeln der zerfaserten Nervenenden.
„Der Fisch ist von beide Seiten filetiert. Weißt du, was jetzt kommt?“
Zitternd schüttelte sie den Kopf. Eine Rotzblase platzte in ihrer Nase wie Kaugummi.
„Das Fleisch muss von Hand gerissen werden, damit es gut verheilt. Glatte Wundränder wären der Genesung nicht dienlich. Ich schnitze dir einen Beutel, wie bei einem Känguru.“
Beherzt griff er in den Geburtskanal. Trotz der Schnitte war sie viel zu eng.
„Eng wie die heilige Jungfrau. Man sollte meinen, du hast nie im Leben gefickt.“
Also musste er einen anderen Ansatz finden. Leonard zog seine Hände aus ihr heraus, und verschränkte sie ineinander zum frommen Gruß.
„Hier kommt das Stoßgebet!“
Wie ein Bulldozer rammte er ihre Weichteile. Endlich riss das Gewebe an entscheidenden Punkten. Sollbruchstellen, die er ihr ins Fleisch kerbte. Der Fötus wurde durchgeschüttelt wie eine Flaschensoda. Davon allein bekam man keine Wehen. Doktor Engelmacher wischte seine nassen Arme am Kittel ab, und klopfte die Fäuste in Talkumpuder wie ein Sportler. Ölringen konnte nicht glitschiger sein als dieses verderbte Loch.
„Vorhang auf für das Kasperle!“
Seine Muskeln spannten das Hemd wie beim unglaublichen Hulk. Ein Kaiserschnitt ist harte körperliche Arbeit. Nicht zu vergleichen mit dem Versuch, sie in zwei Hälften zu reißen. Beim untersten Rippenbogen war endgültig Schluss. Katharina hörte auf, fleischig zu sein. Nun kam die knusprige Haut. Ohne Wundspreizer bekäme er das Spanferkel nie ausgezogen. Also fixierte er seine Arbeit mit scharfzahnigen Maulklemmen aus rostfreiem Edelstahl. Zwischen den beiden Fleischlappen lag die orange schimmernde Fruchtblase wie die Perle einer Zuchtauster. Wie durch ein Wunder war sie vollkommen erhalten. Doktor Engelmacher war nicht nur leidenschaftlicher Gynäkologe, sondern auch ein ausgezeichneter Chirurg.
„Was für ein Prachtstück. Du wärst eine hervorragende Mutter gewesen.“
Es war ein Mädchen. Engelmacher erkannte die Familienähnlichkeit an der Spalte. Auch wenn Katharinas aufgespanntes Campingzelt wenig mit ihrer ursprünglichen Mumu zu tun hatte. Leonard brachte die Fruchtblase mit dem Skalpell zum Platzen. Ein warmer Geruch strömte ihm aus Katharinas vollständig geöffneter Vagina entgegen, frischer Waldmeister wie eine Maibowle. Er wusste, dass es von der Glukose im Fruchtwasser kam. Dennoch konnte er sich nicht beherrschen, das köstlich duftende Fleisch zu lecken wie eine saftige Apfelsine. Am Ende triefte sein Kinn. Das Kind tat seinen ersten Atemzug und schrie.
„Klappe zu, du Missgeburt!“
Engelmacher schnappte es an den Hinterläufen. Nicht für einen freundlichen Klaps, damit es seine Reflexe trainierte. Postwendend schlug er es gegen die Wand, dass eine Fliese dabei zersprang. Zum tödlichen Schädel-Hirn-Trauma gesellte sich eine üble Schnittwunde an der Fontanelle. Die kam von der zerstörten Fliese. Doktor Engelmacher legte der frischgebackenen Mutter das Baby auf die Brust, damit es menschliche Wärme empfange und eine Backe voll Milch.
„Nimm ihn an, den Wurm. Er ist aus dir gekrochen.“
Katharinas Schreie verblassten wie eine alte Fotografie. Ihr Leben schwand, wie ihre Kehle heiser wurde. Sie verlor ihre Stimme und ihren Esprit. Die Ärmste hatte nun gar keine Ausstrahlung mehr. Doktor Engelmacher legte ihre Tochter in die Kühlkammer. Darum kümmerte er sich später. Schnell war die Hose unten, und er glitt in Katharinas feuchten Mutterleib. Er deckte sich zu mit ihrem Fleisch, und rieb sich an den Wänden ihrer Gebärmutter. Nie war ein Ei direkter befruchtet worden. Oder zerdeppert.

Möchtest du noch tiefer schürfen? Dann hol dir schnell das Buch oder Ebook. Natürlich auch für Tolino.

Mittwoch, 21. September 2016

Geile Schreiner

https://www.flickr.com/photos/_yuki_k_/4488499877/
...bauen in Ständerbauweise!

Montag, 19. September 2016

Ausgeschabt


Dagegen wirkt Doktor Mengele wie ein Waisenknabe!

Prall ist der Bauch und bereit zum Schlachtfest. Ungeniert lebt Dr. Engelmacher seine Gier nach schwangeren Frauen aus. Bestialischer ist selten ein Embryo aus dem Mutterleib gerissen worden! Nicht immer hält er sich dabei ans Lehrbuch. Fürchte sein Skalpell wie seine Faust. Und bete zu einem finsteren Gott, dass er die Hose anbehält. Aus dem Keller seiner Privatklinik gibt es kein Entrinnen. Höchstens als Fleischabfall. Denn auch die Schwestern sind in das dunkle Treiben eingeweiht.

Als Buch und Ebook im Handel. Und bald auch für Tolino.

Samstag, 17. September 2016

Montag, 12. September 2016

Splatter forever?

https://www.flickr.com/photos/stayfadedphotography/5393840683/
Ich weiss nicht, wie lange ich das Spiel noch mitmache. Vielleicht sollte man sich nicht jede Nacht wachschreien. Höher, schneller weiter dreht sich das Splatter-Rad. Ich habe schlimme Dinge geschrieben, und bereue nichts. Aber will ich ewig so weitermachen?

Keine Angst, liebe Fans. So schnell höre ich mit dem harten Stoff nicht auf. Aber nachdem ich meine persönlichen Grenzen bald bis zum Anschlag ausgelotet habe, ist die Frage berechtigt. Will ich stehenbleiben oder mich weiterentwickeln? Klar kann ich Horror schreiben. Aber geht es nur um die Schockmomente? Oder sollte ich mehr Energie in die Story stecken? Wieder Fickbücher schreiben?

Ich weiss es echt nicht. Es ist auch keine Schaffenskrise. Ich versuche herauszufinden, was ich will, und wohin die Reise geht. Das habe ich immer schon getan.

Samstag, 10. September 2016

Donnerstag, 8. September 2016

Interview auf Mordsbuch


Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin ein Autor aus dem Bereich Horror/ Psychosplatter. Kannibalen, Leichenschänder, Amputationsfetisch mit Pflanzenerotik vermischt, und andere, kaum definierbare Perversionen. Natürlich liste ich auch Erotik im Sortiment.

Seit wann schreibst du?

Wenn man meinen entsetzten Lehrern glauben schenken mag, ist schon in der Grundschule die Phantasie mit mir durchgegangen. Ich wurde ausrücklich ermahnt, keine Horrorgeschichten zu schreiben wie im Fernsehen. Am Fernseher lag es nicht. Es lag an mir.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

Also Spaß gemacht hat es mir schon immer. Mit 17 hat mir ein Kumpel die ersten Bücher von Bukowski in die Hand gedrückt. Da gings dann erstmal los mit Gedichten.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?

Puh. Also mit 19 habe ich die ersten Verlage angeschrieben. Später habe ich diesen Kontaktweg ausgeschlagen, und seit 2013 mein komplettes Sortiment in Eigenregie online gestellt. Seitdem geht es kontinuierlich hoch, auch dank meiner Leser. Sie zeigen mir durch ihre Käufe, wohin die Reise geht, und welche Buchrichtung ich lieber forcieren sollte.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Puh, da schlage ich meistens bei Amazon nach. Die habe ich nicht alle auswendig im Kopf. Müssten knapp 50 Stück sein. Ich denke mal am bekanntesten wären "Amputationsgeil", "Serienmörder Christoffer" "Der Stadtkannibale" "Klatfleisch- Die Leichenschänderreihe" und "Chantal, Liebling der gesamten Mannschaft".

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Immer. Auch Kleindetails können in der heutigen Zeit per Google geklärt werden. Früher hieß es ab in die Bibliothek, hoffen dass das richtige Buch zum Thema da ist,und die passende Stelle finden. Recherche in der Steinzeit. Damals waren meine Bücher noch nicht so genau.

Wo schreibst du am liebsten?

Zu Hause am Schreibtisch.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Kaffee, Frühstück, Rechner an.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Ein abgrundtief perverser Abtreibungsarzt wirft den Schatten seines Pflaumenstuhls voraus. Da fehlen mir die Worte. Es gibt keine Grenze, die dieses Buch nicht überschreitet.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Stephen King, Jack Ketchum, Charles Bukowski

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Evil von Jack Ketchum. Da habe ich erstmals erlebt, wie man den Leser mit miesen Tricks bedient, die an die Psyche gehen!

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Eben, welche Freizeit. Dazu kommt es viel zu selten. Da muss das Hirn freigeschaufelt werden und Entschleunigung rein ins Leben! Kochen nach Grossmutters Rezept, die Küchenkräuter giessen, und über den Wochenmarkt schlendern. Ich esse gerne und gut.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Die Liebe? Gefunden. Ruhm? Nicht wenn ich nachts das Brunzen an Häuserwände einstellen müsste. Geld? Na das schon. Wer hart arbeitet, will auch die Früchte von ernten.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Sehr. Ich bin auch viel auf Facebook unterwegs, stelle Fragen in den Raum, rede direkt mit Fans, oder lasse sie direkt am Entstehungsprozess eines Buchs teilhaben.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Klar doch. Liebe Leser, wenn euch eines meiner Bücher gefallen hat, dann freue ich mich sehr über eine kleine Rezension.

IM ORIGINAL AUF MORDSBUCH.

Sonntag, 4. September 2016

Ein Münchner

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weisswursttopf_Brezn_Senf.jpg
 ...mit Pimmel!

Freitag, 2. September 2016

Montag, 29. August 2016

Leseblick: Tote Kinder spielen nicht



Titel: Tote Kinder spielen nicht | Autor: Thomas Reich
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 7,99€ (TB), 3,99€ (E-Book) | Seitenanzahl: 136 Seiten
ISBN: 978-1505202762 | Kaufen: Hier



Inhaltsangabe

Wilhelm Diehl ist einer dieser bösartigen Alten, wie es sie in jeder Siedlung gibt. Die am Fenster auf den kleinsten Kinderlärm lauern, um Streit anzufangen. Niemand ahnt von seiner Frau in der Eistruhe, oder dem sanften Flüstern der Engelsstimmen in seinem Kopf. Die ihm den Tod der Kleinen befehlen... Stück für Stück gleitet Wilhelm in den Wahnsinn ab. Wer ist mutig genug, ihm auf diesem Weg zu folgen?
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung

Der Horror in Person…

Nach dem Klappentext stand für mich ganz schnell fest, dass ich Wilhelm Diehl auf seinem Weg folgen möchte. Denn wer kennt sie nicht, diese alten Herrschaften, die bei Lärm sofort an die Decke springen. Manchmal stimme ich ihnen zu, manchmal sind sie meiner Meinung einfach zu sehr in der ruhigen Phase des Lebens angekommen. Kinder kann man einfach nicht immer am laut sein hindern.
Außer... Wilhelm Diehl kann es!
Und er macht dem Titel alle Ehre.

Wilhelm Diehl trägt diesen Hass schon immer in sich, da kommt es doch genau richtig, dass sich vor seinem Wohnblock direkt ein Spielplatz befindet. Er und seine Frau Erika, welche, wie ihr wisst, sich im Keller aufhält, haben selbst keine Kinder und das ist meiner Meinung nach auch gut so. Wer einen verstörten Charakter in dieser Story sucht, findet ihn in Wilhelm Diehl auf jeden Fall. Ob es nun wirklich die Stimmen des Erzengel Uriel sind, die ihn dazu anstiften oder ob er auch ohne sie zu seinen Taten übergegangen wäre, werden wir nicht erfahren.
Sozial gesehen lebt Diehl eher zurückgezogen, scheut aber keine Menschengruppen. Immer wieder sucht er gerade zu Situationen auf, bei denen er mit Kindern konfrontiert wird, aber immer hat er auch einen Hintergedanken.

Wer aufgrund der geringen Seitenanzahl auf eine laue Gewaltbereitschaft des alten Mannes wartet, den muss ich an dieser Stelle leider enttäuschen. Als Spannung möchte ich es nicht bezeichnen, aber diese brauch ein Buch aus dem Genre Horror für mich nicht unbedingt. Es muss eher dieser Punkt erfüllt werden, dass man denkt „wie kann er nur“, „das geht doch nicht“, „nein, das wird er jetzt nicht tun“, kombiniert mit Blut und Wahnsinn. Perfekt! Und genau diesen Punkt erfüllt „Tote Kinder spielen nicht“.

Für mich der größte Pluspunkt ist, dass mich der Autor hier mit seinen Ideen total begeistern konnte. Ich habe schon einiges in diesem Genre gelesen und vieles war absolut keine leichte Kost, aber dieses Buch trumpft mit neuen Gedanken. Nahezu keiner von Diehls kranken Plänen war mir aus der Buchwelt geläufig. Ja, Thomas Reich hat mir neue böse Sachen in meinen Kopf eingepflanzt und ich sage danke. Man kann nie auslernen oder? Den genauen Ablauf im Buch möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Begleitet Wilhelm Diehl doch einfach und erfahrt es selbst. So viel sei verraten, mein absoluter Graus war Leonie mit ihrer Windel. Hätte ich nicht einen Kindle in der Hand gehabt, hätte ich das Buch wohl kurzzeitig zuklappen müssen.

Vor allem das letzte Drittel konnte mich nochmal überraschen. Ich selbst konnte eine Veränderung im Schreibstil feststellen. Hier frage ich mich nun, ob dies gewollt war oder unterbewusst geschah. Mir gefiel diese Veränderung sehr, warum, darauf komme ich gleich zu sprechen.
____________________________________________________________

Für mich ein fast perfektes Horrorbuch.
Fast perfekt, weil mir der sehr abgehackte Schreibstil am Anfang doch sehr ins Auge fiel. Viel zu viele kurze Sätze wurden aneinandergereiht. Ich bin kein Fan von ewigen Schachtelsätzen, aber hier hätte es manchmal wirklich ein Komma getan. Bei manchen Lesern mögen kurze Sätze zu einem rasenden Lesefluss führen, mich hat es eher aufgehalten, aber wie bereits eben erwähnt, waren die Kommas gegen Ende auf einmal da und mir gefiel das deutlich besser.

Und ein weiterer Punkt, der vielleicht auch nur ein kleiner Tipp am Rande ist. Es muss nicht immer Stimmen geben, die zu solchen Taten führen. Ja, es gibt diese Menschen, da gehe ich ganz fest von aus, die einfach nur aus Hass und Aggressivität handeln. Die Erzengel hätte es für mich nicht geben müssen. Wilhelm hätte mir vollkommen gereicht.


Mein Fazit

Für mich ein ganz besonderer Einstieg in die Horrorwelt von Thomas Reich. Das Buch konnte mir neue Seiten des Schrecken der Menschen aufzeigen und ich bin sehr gespannt, ob mich auch seine anderen Werke so in seinen Bann ziehen können, mich mit neuen Gegebenheiten überraschen können und natürlich werde ich ein besonderes Auge auf den Schreibstil werfen.

VIELEN DANK AN LESEBLICK FÜR DIE SCHÖNE REZI!

Samstag, 27. August 2016

Die letzte Lüge

https://www.flickr.com/photos/emdot/1430194/
Man steht nicht aufrecht
weil man
einen Stock in den Arsch
gerammt bekommt
man ackert
man schafft
man gibt die letzten Kräfte
um nicht unterzugehen.

Wie arglos war das Kind
abgeschirmt von den Eltern
vor der gemeinen Realität
und nahm es selbstverständlich
geradezu leicht
das Leben
was sie einem abnahmen.

Es ist nie
besser gewesen oder leichter
Generationen vor dir
haben sich die Zähne daran ausgebissen
auch deine Eltern
haben gekämpft und gelitten
ihre Tränen nie gezeigt
und dich aufs Leben vorbereitet.

Sie haben gelogen
wie beim Weihnachtsmann
oder dem Osterhasen
weil sie dich
bewahren wollten
das Leben ist fies & gemein
du kannst es nur ertragen
wenn du kämpfst.

Donnerstag, 25. August 2016

Zensiert!


Entweder hat mich Amazon auf dem Kieker, oder es gibt da draußen eine miese Meldemuschi, die meine Bücher nicht leiden kann. Erst wurde mir der Serienmörder Sammelband nach drei Jahren online ohne Beanstandung in der Zeit gesperrt. Was von Amazon damals wie bei jedem Upload geprüft wurde. Mit neuem Cover akzeptieren sie es wieder. Was am alten Bild zu gewalttätig war, möchte ich gerne mal wissen. Ich kenne dutzende Bücher auf Amazon, die sowohl vom Inhalt, als auch vom Cover um Längen widerlicher sind. Aber schön.

Nun ist auch das Hundebuch rausgeflogen, und man droht mir mit Accountsperre. Auch dieses war  ein Jahr lang einwandfrei genehmigt und ok. Ich weiß, dasss es dieses Mal eindeutig am Inhalt liegt. Das Hundebuch wird auch unter zensierter Variante nicht neu von mir aufgelegt. Dazu müsste ich zu viel streichen.

Wie soll man als Autor eine Planungssicherheit haben, wenn Bücher nach Jahren der Genehmigung urplötzlich gesperrt werden? Sorry, aber das grenzt an Willkür. Und vom Support gibt es auch nur Standardantworten, man verstosse gegen die Richtlinien. Wenn ich nachhake, was nicht okay sei, hagelt es wieder die Standardantwort.

Auch das Taschenbuch ist weg. Das wars für meine kleine Hündin.

Bitte unterstützt den Autoren in schweren Zeiten. Beschwert euch bei Amazon, wenn Titel von mir nicht mehr zu kaufen sind. Zeigt ihnen, dass ihr die Bücher liebt und gerne wieder hättet. Und wenn jemand die Meldemuschi kennt, so... Nein, ich werde nicht zu Gewalt aufrufen.

Dienstag, 23. August 2016

Dunkles Kapitel: Amputationsgeil


Manfred ist leidenschaftlicher Gärtner und hegt eine besondere Zuneigung zu seinen Pflanzen. Er hegt und pflegt sie nicht nur, sondern stillt auch seine sexuelle Begierde mit ihnen. Aber auch Frauen dürfen sich mit ihm vergnügen, doch er hat einen ganz speziellen Fetischismus. Stumpfi seine Lieblingshure weiß das nur zu gut. Manfreds Wunsch, Menschen in Pflanzen zu verwandeln, ist ziemlich schmerzhaft und immer mehr Frauen fallen ihm zum Opfer.


Schon auf der ersten Seite verzog sich mein Gesicht vor Ekel, dennoch musste ich kurz darauf lachen. Die Idee ist so erschreckend, aber zeitweise auch so lustig beschrieben, das fand ich echt gelungen. Vor allem der Name „Stumpfi“ schlimme Geschichte, kann keiner verneinen, aber wer muss da nicht schmunzeln? Auch das typische Klischee, dass der Gärtner der Mörder ist, hat mir zugesagt. Mit der Detailbeschreibung bezüglich der Amputationen und der verwendeten Gerätschaften, entfachte der Autor reines Kopfkino bei mir. Trotz gleichbleibender Verstümmelungsfolge blieb es dennoch nicht das selbe. Manfred wird immer raffinierter und zum Ende hin auch experimenteller.

Bis zum Schluss ekelhaft und dennoch amüsant.

Titel: Amputationsgeil
Autor: Thomas Reich
Seitenanzahl: 147 Seiten
Preis: 8,49€ Taschenbuch / 3,99€ Kindle
ISBN: 978-1-5335-5175-7

Danke nach Österreich und Dunkles Kapitel!

Sonntag, 21. August 2016

Freitag, 19. August 2016

Wordworld: Liebes:terror:ist


Allgemeines:

Titel: Liebes:terror:ist
Autor: Thomas Reich
Genre: moderne Lyrik
ISBN: 978-1508949602
Preis: 2,99€ (Kindle-Edition)
6,99€ (Taschenbuch)
Link: Hier klicken!


Beschreibung:

"Ich will eine Granate sein, die in deinem Herzen explodiert.
Ich will ein Opfer sein in deinem Bett.
Ich will den Feind aus der Reserve locken.
Ich will deine Wunden lecken, als wären es meine.
Ich will den Krieg beenden."


Bewertung:


Gedichte sind die schönste Form, mit deren Hilfe man seine Gefühle ausdrücken kann. Die Lyrik ist eine der frühen literarischen Formen und eigentlich nichts anderes als verdichtete Texte. Den Inhalt einer ganzen Geschichte kann man mit Hilfe von sprachlichen Stilmittel auf wenige Zeilen verkürzen, die unterschiedlichen Lesern Raum für Interpretationen lassen.


"Wer wird es sein?
Gehe ich zuerst
an den Ort
wo alle Träume schweigen?"

Mit dem Anfang meines persönlichen Lieblingsgedichtes ("Wer geht als Erstes" Seite 24) aus diesem Buch beginne ich diese Rezension zu meinem allerersten Gedichtband. Im Deutschunterricht haben wir uns vor einiger Zeit natürlich mit Lyrik befasst, ich ziehe es jedoch vor, selber Gedichte zu schreiben. Noch nie in meinem "Blogger - Leben" hatte ich die Möglichkeit einen Gedichtband rezensieren zu dürfen und möchte Thomas Reich gleich zu Beginn dafür danken, dass er uns seinen Band als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, obwohl ich ein vollkommener Amateur auf diesem Gebiet bin. Ich werde also mehr nach Eindrücken und Gefühlen bewerten und weniger fachlich korrekt... ;)

Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet. Zusehen ist zweimal die selbe Kinderhand. In der Handfläche steht "You make me sick because I adore you so.", was etwa so viel heißt wie "Du machst mich krank weil ich dich so sehr liebe". Das und das aufgemalte Herz, das bei der zweiten Hand zu zersplittern scheint, passt perfekt zu dem Inhalt. Die Farbe rot wirkt dann noch unterstreichend. Auch der Titel passt wie die Faust aufs Auge. Liebe ist Terror, das ist ja allgemein bekannt und "Liebes:terror:ist" fasst das zu einem witzigen Titel zusammen.

Der Schriftsteller Thomas Reich ist neben der Lyrik vor allem in den Genre Belletristik und Aphorismen angesiedelt. Er hat schon zahlreiche Bücher veröffentlicht und beschreibt seinen Stil selbst als "derbe Literatur vom Feinsten". Seine Gedichte gehen inhaltlich in die Richtung von Charles Bukowski und Jim Morrison.
Von der Form sind sie sehr modern gehalten, in freien Reimen mit sehr kurzen Sätzen und vielen Ellipsen.


Salzig:

"Wenn ich die Augen schließe
rieche ich das Meer
und es ist salzig
wie deine Haut
ich sehe kleine Fischerboote
die auf dem Horizont reiten
als wollten sie
die Wellen bezwingen
die Planken
voller Algen Muscheln.
Wenn ich die Augen öffne
ist das Meer verschwunden
es riecht immer noch nach Salz
die Boote sind weg
und alle Wellen schweigen.
In deinen Augen
fliegt eine Möwe
ich wünschte
ich könnte ihr folgen
doch ich bleibe zurück
und deine leeren Augen
sehen mich nicht an."


Der Band "Liebes:terror:ist" befasst sich vor allem mit unglücklichen Liebesbeziehungen, wie auch der Titel schon verrät und mit dem, was eine Liebe mit einem macht. In 39 kurzen Gedichten umschreibt er das Dilemma eines Liebenden, berichtet von Einschränkungen, Sehnsucht und unüberbrückbaren Mauern, die es erschweren zusammen zu bleiben. Er stellt philosophische Fragen wie in "Wer geht als Erstes?" (siehe unten) oder benutzt Metaphern, bei denen man erst im letzten Satz die Vieldeutigkeit erahnen kann. Der Autor findet interessante Vergleiche für Streit oder Schweigen wie zum Beispiel Kriege, Vulkanausbrüche, tektonische Plattenbewegungen oder mit den "Last days of Polterabend".

Der Stil hat mir sehr gut gefallen, da es ihm gelingt, die Grundstimmung, Spannung und Aussage kurz und präzise zu erfassen. Er scheint das zu treffen, was man schon immer mal empfunden hat, aber nie in logische Sätze fassen konnte.
Also sollte auch zu Reichs Gedichten greifen, wer bislang mit Poesie nicht all zu viel anzufangen wusste -so wie ich. Statt sich selbst bespiegelnder Sprachakrobatik, künstlicher Synkopen, zwanghafter Rhythmik und ästhetischer letzter Seufzer bietet der mit 45 Seiten recht kurze Gedichtband Einblicke in Erfahrungen, die ein Leser durchaus wiedererkennen kann. Sehr schön fand ich dabei, dass die einzelnen Gedichte, so unterschiedlich sie zum Teil auch waren, in Inhalt oder Stimmung immer gut gepasst und sich zu einem Gesamtbild zusammen gefügt haben.
Dabei sind die Verse durchaus nicht nur negativ gestimmt, sondern mal heiter, mal melancholisch, mal nachdenklich, mal augenzwinkernd, mal realistisch-nüchtern, mal verliebt und versöhnlich stimmend. Ich denke für jede Stimmlage und Persönlichkeitstyp lässt sich ein passendes Gedicht finden.

Manche Gedichte waren dabei schwieriger zu verstehen und andere erschlossen sich mir gleich nach dem ersten mal Lesen. Natürlich gab es auch einige wenige, die mir nicht wirklich zugesagt haben aber das Risiko hat man immer.

Mit meinem ersten Gedichtband war ich also mehr als nur zufrieden und ich hoffe ihr und der Autor versteht, was ich meine und den Lyrikprofis unter euch wird nicht schlecht, wenn sie meine Rezi lesen... ;)


Wer geht als Erstes?

"Wer wird es sein?
Gehe ich zuerst
an den Ort
wo alle Träume schweigen?
Oder gehst du mir vor
eine alte Stalllaterne in der Hand
damit ich dich finde
unter all den Seelen
wenn du uns
ein Nest bereitest?
Wie wird es sein
zurückzubleiben
alleine
aufzuwachen
und die andere Seite des Bettes bleibt leer?
Welches Los mag das härtere sein;
gehen zu müssen
oder zu bleiben
wie ein kärglicher Rest
der von uns bleib?"


Fazit:

Thomas Reich schafft viele kleine Kunstwerke - allerdings welche aus Worten gemalt, und nicht mit Pinsel und Farbe. Wer so etwas kann - Hut ab!!! Hier noch ein wunderschönes Gedicht:


Wühltisch des Lebens

"Tausend Hände
die mich berührten
angewidert
zwischen ihren Fingern drehten
nach kleinen Rissen suchten
und Farbabweichungen
bloß
um einen Rabatt rauszuschlagen
sich eines besseren besannen
und mich
wieder zurücklegten.
Den roten Kleber
mit dem Sonderangebot
wie einen Verband
über die Augen gezogen
so stramm
dass in meinem blinden Gefängnis
nicht einmal Platz war
für Tränen.
Du hast mich mitgenommen
hältst mich nestwarm
in deinen Händen
wie einen Schatz.
Ich habe Angst
vor deiner Wohnung
wo ich wieder
im Regal verstaube
zwischen all den Dingen
die du
aus dem Alltag gerettet hast."

Vielen lieben Dank an Sophia von Wordworld!

Mittwoch, 17. August 2016

Montag, 15. August 2016

Dunkles Kapitel: Tote Kinder spielen nicht


Danke nach Österreich an Dunkles Kapitel

Wilhelm Diehl ist ein pensionierter, griesgrämiger älterer Herr. Er hat kein gutes Wort für Kinder übrig und kann die heutzutage oft fehlschlagenden Erziehungsmaßnahmen nicht befürworten. Auch mit seiner Frau, die tot in der Kühltruhe liegt, kann er seinen Ärger nicht teilen. Das störende und andauernd kindliche Geschreie lässt ihn toben. Doch Wilhelm fängt an Engel zu hören, sie geben ihm Zustimmung und befehlen ihm, die Quälgeister zum Schweigen zu bringen.

Mit nur 130 Seiten ein optimales Buch für zwischendurch, welches man auch in einem Zug lesen möchte. Die Idee des griesgrämigen Pensionisten, der in jeder Siedlung haust, kennen wir doch alle und haben ihn auch als Kinder kennenlernen dürfen. Interessant mal die Sicht des Mannes zu lesen, da ich in meiner Kindheit einige solcher Menschen auf die Nerven gehen durfte. Nur bin ich froh, dass mir die nachfolgenden Geschehnisse erspart blieben, denn Wilhelm kennt keine Gnade. Nach dem unscheinbaren ersten Mord lässt sich Wilhelm immer gewieftere Methoden der Tötung einfallen und setzt diese auch schnellstmöglich in die Tat um. Auch die Stimmen in seinem Kopf, die weitere Morde befehlen, werden immer prägnanter. Vor allem zum Ende hin muss ich gestehen, geniale Idee, mal was Neues.

Für was spannendes zwischendurch optimal!

Als Ebook und Taschenbuch im Handel!

Donnerstag, 11. August 2016

Klostein, Klostein

https://www.flickr.com/photos/stevensnodgrass/15372620791/
...alles muß versteckt sein!