Montag, 28. März 2016

Psycho-Splatter


Machmal ist man blind vor Blut. Die Fans haben mich darauf hingewiesen, dass ich ein neues Genre aus dem Boden gestampft habe. Bis dato glaubte ich es wäre normal, wenn Schriftsteller nach jeder Seite eine Kotzpause einlegen.

Horror? Kann jeder und ist überlaufen. Splatter? Ist mir noch nicht fies genug. Von jeher mochte ich Romane mit lebendigen Charakteren und psychologischem Anspruch. In Kombination mit Splatter entsteht eine Mischung, die mehr als nur ein Schlag in den Magen ist. Sondern auch eine mentale Vergewaltigung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen