Montag, 15. August 2016

Dunkles Kapitel: Tote Kinder spielen nicht


Danke nach Österreich an Dunkles Kapitel

Wilhelm Diehl ist ein pensionierter, griesgrämiger älterer Herr. Er hat kein gutes Wort für Kinder übrig und kann die heutzutage oft fehlschlagenden Erziehungsmaßnahmen nicht befürworten. Auch mit seiner Frau, die tot in der Kühltruhe liegt, kann er seinen Ärger nicht teilen. Das störende und andauernd kindliche Geschreie lässt ihn toben. Doch Wilhelm fängt an Engel zu hören, sie geben ihm Zustimmung und befehlen ihm, die Quälgeister zum Schweigen zu bringen.

Mit nur 130 Seiten ein optimales Buch für zwischendurch, welches man auch in einem Zug lesen möchte. Die Idee des griesgrämigen Pensionisten, der in jeder Siedlung haust, kennen wir doch alle und haben ihn auch als Kinder kennenlernen dürfen. Interessant mal die Sicht des Mannes zu lesen, da ich in meiner Kindheit einige solcher Menschen auf die Nerven gehen durfte. Nur bin ich froh, dass mir die nachfolgenden Geschehnisse erspart blieben, denn Wilhelm kennt keine Gnade. Nach dem unscheinbaren ersten Mord lässt sich Wilhelm immer gewieftere Methoden der Tötung einfallen und setzt diese auch schnellstmöglich in die Tat um. Auch die Stimmen in seinem Kopf, die weitere Morde befehlen, werden immer prägnanter. Vor allem zum Ende hin muss ich gestehen, geniale Idee, mal was Neues.

Für was spannendes zwischendurch optimal!

Als Ebook und Taschenbuch im Handel!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen