Sonntag, 14. Mai 2017

Podcast-Interview auf Evil Ed


Er schreibt Bücher, bei denen dem Leser das Essen aus dem Gesicht fällt. Trotzdem ist er aber noch ein normaler Mensch geblieben - zumindest wenn man den EVIL ED Standard anlegt.

Zum Start seines aktuellen Werkes "Krüppelknüppel", in dem ein bisexueller Krankenpfleger Behinderte sexuell missbraucht und dann zu Gladiatorenspielen erzieht, unterhielten wir uns mit Thomas und entlockten ihm einige interessante Infos.
Unter der festen Gummischicht reifte Lara dahin. Ihre Drüsen produzierten ein stinkendes Sekret, welches an asiatische Fischsauce erinnerte. Sie funktionierte besser als jeder Zwiebelsud. Es ging nichts über eine ordentlich fermentierte Fotze. Sieben volle Tage gärte der Fischtopf unter seinem Tiegel. Es war an der Zeit, das Frischesiegel zu erbrechen.
„Willst du an dir riechen?“
„Danke, ich verzichte.“
Wer schreibt denn sowas? Das hatte uns auch interessiert und so trafen wir uns mit Splatterautor Thomas Reich.

Erstaunlicher Weise entpuppte sich der Vater der Perversionen, der versucht in jedem Buch neue Tabus zu brechen, als ein durchaus witziger Gesprächspartner. Wie ich schon in meinem Review zu seinem vorletzten Buch "Ranzig" vermutet hatte, versteckt sich hinter der Maske des perversen Schreiberlings, ein Mensch mit einem sehr sarkastischen Humor und einer interessanten Geschichte.

In unserem Gespräch gehen wir auf einige seiner Werke ein, entdecken zusammen einige interessante rote Fäden, die Thomas selbst noch gar nicht so bewusst waren und sorgen mit Textauszügen (wie immer in unvergleichlicher Weise von Olaf gelesen!) dafür, dass Euch beim Hören das Essen aus dem Gesicht fällt.

Wie bei uns EDdies üblich gibt es natürlich auch wieder eines unserer beliebten Intros. Ebenfalls gibt es wieder Musik von "Salem´s Pop". Diesmal neben unserem EVIL ED Theme auch noch als End-Theme den Song "The Creeps" aus dem genialen Album "Finally Insane".


Im Original auf Evil Ed, der macht öfters so komische Sachen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen