Sonntag, 7. April 2013

Es atmen die Wände


Die Wände sind lebendig geworden
ich kann ihnen
nicht mehr trauen
eine Hand sturzbetrunken
an der Türangel
oder ist es nur
einer dieser schwarzen Träume
aus denen ich
zu erwachen hoffe
und meine Schreie
nicht weiter reichen
als das Nachtkissen zu füllen?

Die Dachschrägen kollabieren
ziehen sich über mir zusammen
nur eine schützende Hand
bewahrt mich
vor dem totalen Zusammenbruch
es ist meine.

Billiger Laminatverschnitt
läuft vor mir davon
am laufenden Meter
neue Balkone platzen aus den Seitenwänden
dieses lebenden Organismus
es schnauft es keucht
Flure so lang
dass sie mich aufrollen möchten
auf ihrer Zunge
wie einen Partyhappen.

Ich komme nach Hause
doch ich bin nirgends zuhause
als in den Kartons
die mir in der Diele
heimtückisch auflauern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen