Mittwoch, 15. August 2018

Menstruationskünstler Daniel Berger


Ich beschloss, das neue Cover aus Tampons und Kunstblut selbst zu basteln. Eine Idee, die aus der kranken Seele meiner neuen Hauptfigur kommen könnte. Wieder habe ich eine Grenze überschritten. Ich habe Angst.

Der Besuch im Drogeriemarkt blieb nicht ohne Produktfragen; ich wollte wissen, ob die Dinger mit Motiven bedruckt sind.
"Wissen Sie, ich brauche es für eine Fotoserie mit Kunstblut."
"Ahja."
Dem Gesichtsausdruck der Kassiererin nach zu urteilen, kann ich mich hier nie wieder blicken lassen.
"Ich will Wörter damit nachstellen."
"Nä, Sachen gibbet...!"

Ich fühlte mich schmutzig. Ich würde etwas Verbotenes tun. Etwas abartigst Perverses. Und es erregte mich. Ich glaube zu wissen, wer Daniel Berger ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen