Freitag, 2. Dezember 2016

Seelachs

https://www.flickr.com/photos/nicasaurusrex/3001168278/
...ich seh deinen Lachs!

Mittwoch, 30. November 2016

Gepäckstücke

https://www.flickr.com/photos/s2ublack/27650425115/

Wie oft
ging ich auf die Reise
an fremde Orte
und schickte mir
eine bunte Ansichtskarte
versicherte mir selbst
dass es mir
dort gut ginge
fern von mir?

Wie oft
rannte ich
über Stoppeläcker
in Nacht und Nebel
und versuchte
eine neue Identität
zu finden im Reisewaggon
ohne Gepäck und Balast?

Und dann fielen sie mir
aus den Händen
die braunen Erdbrocken & Gepäckstücke
und ich sammelte auf
als hätte Kafka
einen Alptraum ersponnen
und wusste nicht mehr
wer ich war
und was ich zurück liess?

Ich habe vieles verloren
unwiderbringlich
klebe ich die Scherben
an meinem Spiegel.

Montag, 28. November 2016

Signierte Exemplare

https://www.flickr.com/photos/elsie/154054286/

Ich bin ja mehr so der Schreibtischtäter, als denn ein Autor mit öffentlichen Lesungen. Daher dachte ich, ich sollte den Fans mehr bieten. Du möchtest ein signiertes Exemplar?
  1. Bestell dir das Taschenbuch bei Amazon
  2. Meine Adresse steht im Impressum
  3. Schick mir das Buch in einer wiederverwendbaren Luftpolstertasche mit beigefügtem Rückporto in Briefmarken
  4. Anfragen ohne Rückporto werden nicht bearbeitet
  5. Signierwünsche möglich
  6. Vergesst eure Adresse nicht
So. Jetzt hoffe ich, dass ihr mich nicht jeden Tag auf die Post quält. Reichi hat euch lieb 😁.

Samstag, 26. November 2016

Matt's Books: Kaltfleisch Gesamtausgabe




Inhalt:

Wie weit darf Mutterliebe gehen? Wenn alle Tabus zerbrochen wurden. Reift das Verlangen nach kaltem Fleisch heran, wie eine faule Frucht. Erstmalig alle Leichenschänder-Bände unter einem (Sarg)Buchdeckel vereint!

Teil I – Faule Begierden:

Als die Polizei die Wohnung aufbricht, finden sie einen völlig verstörten und verwahrlosten Neunjährigen. Daneben liegt der Leichnam seiner Mutter. Doch sie ahnen nicht, welch abscheuliche Szenen sich in der Vergangenheit abgespielt haben.

Teil II – Vergorene Liebe:

Zum ersten Mal seit langem verliebt sich Jens in ein lebendiges Wesen. Annika versucht ihn endgültig von seiner morbiden Mutterliebe zu befreien, und führt ihn in satanistische Kreise ein. Wird er dort den Verlockungen aus dem Totenreich widerstehen? Und was würde Mutter dazu sagen?

Teil III – Knackige Knochen:

Nach seiner Flucht vor den Satanisten verschlägt es Jens in die Großstadt. Sein neuer Nachbar ist ein Medizinstudent mit der goldenen Eintrittskarte zur Pathologie. Schnell werden sie beste Freunde. Auch beruflich fasst er wieder Fuß: In einem Hospiz kann er ungeniert seinen morbiden Gelüsten nachgehen. Die Laken haben kaum noch Zeit, sich unter der Flut kalter Körper zu erwärmen.
Doch die Vergangenheit streckt ihre kalten Fühler nach ihm aus. Was weiß der neue Patient über seine Mutter?

Teil IV – Sinnliche Särge:

Eine unerwartete Erbschaft beschert Jens den lang gehegten Lebenstraum. Endlich ist er Inhaber seines eigenen Bestattungsinstituts. Er verwandelt es in einen dunklen Vergnügungspark nicht sterben wollender Attraktionen. Niemand stellt sich ihm mehr in den Weg, wenn er seinen faulen Begierden nachgeht. Oder fragt, warum der Chef bis in die späte Nacht hinein arbeitet…

Titel: Kaltfleisch: Gesamtausgabe (Kaltfleisch – Der Leichenschänder)
Autor: Thomas Reich
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 336 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN: 978-1500707026
Gelesen: November 2016
Preis: 18,99 € / 9,99 €
Bezugsquelle(n): Kaufen könnt ihr das Buch hier und hier.

Der Autor:

Thomas Reich lebt in zwei Welten. Ein bürgerliches Rädchen im Getriebe der Gesellschaft und gleichzeitig der Dorn in ihrem Fleisch. Angefangen hat er als Schriftsteller, wobei die Nachtstunden ihm die Sätze seiner Schreibmaschine lieferten. Die meisten kennen ihn eher als den Dichter mit der frechen Schnauze, seit er sich dem Bloggen verschrieben hat. Doch auch kritische Romane gehören zu seinem Portfolio.

Meine Meinung:

Die mir vorliegende Printausgabe „Kaltfleisch: Gesamtausgabe (Kaltfleisch – Der Leichenschänder)“ beinhaltet die vier folgenden Geschichten, welche auch einzeln erhältlich sind:
Teil I – Faule Begierden
Teil II – Vergorene Liebe
Teil III – Knackige Knochen
Teil IV – Sinnliche Särge

Der Autor präsentiert uns hier eine abgrundtief böse und makabre Sammlung rund um das grenzwertige Thema Nekrophilie. Echt harte Kost! Von Anfang an wird dem Leser nichts erspart. Nein, es steigert sich von Teil zu Teil sogar noch. So makaber es klingt, ich habe mich teilweise köstlich amüsiert! Seien es die Ideen, auf die der absolut kranke Protagonist Jens kommt oder aber die Beschreibungen durch Thomas Reich.

Stellenweise wirkt Thomas Reichs Schreibstil etwas nüchtern und zu sachlich. Beim Lesen hatte mich das anfänglich etwas gestört, aber nach dem ersten Drittel hatte ich mich daran gewöhnt. Die Thematik, bei der definitiv der Ekel-Faktor mit großem Abstand im Vordergrund steht, geht von der Intensität her in die Richtung von Büchern wie „Das Schwein“ oder „Der Teratologe“, meiner Meinung nach wurde das richtig gut umgesetzt.

Kaltfleisch wird definitiv nicht das letzte Buch von Thomas Reich sein, das ich gelesen habe und erhält von mir knappe 8/10 Punkte! Mal sehen, welches Buch ich mir von ihm als nächstes schnappen werde!

Nicht für schwache Nerven! Klare Empfehlung für Extreme Horror Fans!

Vielen Dank für die nette Rezi an Mattsbooks.de.

Samstag, 19. November 2016

Leseprobe aus "Vieh"


„Du würdest mir die Eier abbeißen, wenn du könntest. Was bist du nur für ein ungezogenes Tier?“
„Niemals! Du bist der Bauer. Wie sollte ich wagen zu widersprechen?“
„Doch, würdest du. Und sei es nur, um mir eins auszuwischen. Was hättest du denn noch zu verlieren, außer deinem jämmerlichen Leben?“
„Bitte, ich halte auch still. Lass mich nicht leiden.“
„Vertrauen tun Menschen, wenn sie ihrer Sache nicht sicher sind. Wozu sollte ich einem Tier vertrauen?“
Knöpfles Arbeitsstiefel glänzten in der Sonne. Ihre Spitzen waren mit Stahlkappen verstärkt. Damit trat er ihr ins Gesicht. Doch nicht blind und voller Wut. Martin zielte auf Zenzis Kiefergelenke. Ihr Kinnladen fiel herunter wie bei einer Bauchrednerpuppe, der man die Hand aus dem Arsch zieht. Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Knöpfle brach mit dieser alten Bauernregel. Gott sei dank, denn er fand ausgetretene Zähne und Knochensplitter. Mit den Stiefeln hatte er ihr den Kiefer signifikant verkürzt. Was an Material fehlte, wurde durch Schwellungen und Blutergüsse aufgefüllt. Er räumte den Schutt aus, und dehnte ihr Maul wie ein Zahnarzt. Heilige Scheiße, er hatte ihr das Maul versaut! Nie würde er den sanften Druck ihrer Lippen fühlen, noch die Anschmiegsamkeit ihrer Wangen austesten. Schlaff hing ihr die Gosche im Gesicht. Was er schlussendlich rund um seine Eichel spürte, würde ihre Kehle sein und die Mandeln. Der Rest war zu nichts zu gebrauchen, als geilem Beiwerk auf seinem Weg zum Abspritzen. Loses Fleisch, zusammengeführt von der schmerzhaften Schwellung ihrer schweren Verletzungen.
„Sauber ausgerenkt wie eine Schlange. Ich könnte dir jetzt mühelos meinen ganzen Arm hineinschieben.“
Unter seinen groben Händen zitterte sie, dass der ganze Misthaufen bebte. War er etwa zu weit gegangen?
„Nur ein Scherz. Warum sollte ich deinen Rachen fisten?“
Der Bauer öffnete die Knöpfe am Vorderteil seiner Hose. Er brauchte keine Vorarbeit zu leisten mit der eigenen Hand. Na gut, ein bisschen schon. Mit einer Hand zerquetschte er einen weichen Pferdeapfel, und rieb sich damit die Nudel ein.
„Hier kommt die Futterrübe.“
Martin packte sie grob an den Haaren. Bis zum Scheitel schmierte er ihr in die Kopfhaut, was zwischen seinen Fingern klebte wie Plätzchenteig. Gnadenlos fickte er sie in den Hals. War das geil! Die Erwartungen eines Viehhirten wurden von der Tiefe ihrer Kehle übertroffen. Mit jedem Stoß fühlte er ihre Mandeln, bis sie ihm in den Schoss kotzte. Kein Grund für Martin, sein Geficke einzustellen, oder gar das Tempo zu drosseln. Ihr Erbrochenes prickelte herrlich an seinem Schwanz.

Hunger bekommen auf das braune Gold? Dann schnell ein leckeres Exemplar bestellt, als Ebook oder Taschenbuch. Oder ihr schaut bei einem Tolino-Bauern eurer Wahl vorbei.

Donnerstag, 17. November 2016

Vieh


EKELFAKTOR: BRAUNER SPLATTER AUF DEM BAUERNHOF!

Martin Knöpfle gestaltet die Natur nach seinen Regeln. Zwischen Stall und Weide verlierst du dein Menschsein. Er melkt dich, wenn er es für richtig hält. Füllt deinen Trog mit Futter. Wenn die Nacht über den Hof hereinbricht, gehörst du ihm mit Haut und Fell. Auch die fäkalen Bedürfnisse kommen dabei nicht zu kurz.

Dein Blut für meinen Acker, dein Fleisch für mein Vieh!

Als Taschenbuch und Ebook im Handel. Und demnächst auch für Tolino.


Mittwoch, 2. November 2016

Hiob geht einkaufen

https://www.flickr.com/photos/gageskidmore/5440609290/

Wir versuchen
das Leben in Form zu pressen
und zu planen
das ist anmaßend
und zum Scheitern verurteilt.

Stolz ist eine Todsünde
schlauer sein zu wollen
als Gott
gehen die Kinder
auf ein namhaftes College
werde ich befördert
und bekomme eine Sekretärin
lässt meine Frau sich liften & operieren
bleibt sie immer schön
während ich aufsteige
in der Summe der Herzen
und Politik mache?

Scheitern ist ausgeschlossen
jeden Sonntag
gehe ich in die Kirche
und predige den Kapitalismus
ein jeder ist
seines Glückes Schmied.

Es ist neoliberale Ethik
auf den Mensch übertragen
das schwächste Glied in der Konsumkette
bricht zuerst
und mit ihm
eine ganze Gesellschaft.