Dienstag, 3. Juli 2012

Kinder des Zorns


So stellt sich doch die Politik den idealen Bürger vor: Einer der weiss, wann er sein Maul zu halten hat. Die Augen fest geschlossen vor der Realität, brav am Busen der Mainstreammedien (Staatsorgane?) nuckelnd. Der aus dem fruchtbaren Mutterboden hochgezogen wurde, auf dass man ihn reichlich ernten kann.

Nie wird er das Schloss des Zauberers finden. Nie die goldene Straße unter seinen Füßen spüren. Er ist für immer verloren in der Welt, in der ihn der Wirbelsturm abgesetzt hat. Dorothy würde ihm sagen, dass es ein verdammt langer Weg bis Kansas ist. Aus ihrem Munde würde es alternativlos klingen.

Bestimmt hat er geschrien, als man ihn seiner Stimme und seines Augenlichts beraubte. Die Nähte bedecken nur notdürftig das Werk eines Kurpfuschers.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen