Samstag, 14. November 2009

Theiresias



Hugh Heffner allein in seiner Villa
wenn die letzten Häschen
ihre Ohren in den Wäscheschacht geschmissen haben
zur Reinigung für den nächsten Tag
voll von Männerflecken
wenn also
die Dunkelheit sich über der Mansion senkt
dann kommt der blinde Seher ins Grübeln
der die Welt nur zu greifen wusste
und sie nie sah.

Das Fleisch an seinen Händen
ist ihm alt geworden
fleckig & voller Falten
seine Potenz aus der Retorte
blaue Glückmacher auf Rezept
er kennt alle Ärzte
die ihm sein liebes-Leben verlängern
das Freificker-Abzeichen
auf der Unterhose.

Die Tür geht auf
und die Todessirene tritt ein
blasse Sybille, Wassergeschöpf
die Augen so farblos und leer wie ihre Seele
und doch ist er ihrem Körper hörig
die einzige Droge
die er sich noch gestattet
ihr Körper eine weiße Leinwand
auf der der alte Herr
seine Phantasien projeziert

glaubt noch einmal
mit allen Sinnen
ihren Geruch einzuschließen
in seine Erinnerung
sie zu riechen und zu schmecken
als wäre sie die eine
und nicht die Letzte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen